Die SPD Kreistagsfraktion hat sich auf der Klausurtagung in Lippstadt verstärkt mit der Ausrichtung der Landwirtschaft im Kreis Höxter befasst.

von Dietmar Kanand (Kommentare: 0)

Albertus Heine, Landwirt im Kreis Höxter

Die Herausforderung besteht darin, für die Familienbetriebe unter Berücksichtigung des Landschaft, Natur und Tierschutzes ein ausreichendes Einkommen zu sichern.

Die Landwirtschaftliche Entwicklung, welches auf Kostenreduzierung durch Wachstum ausgerichtet ist, führte zur Veränderung unserer Kulturlandschaften und Massentierhaltung. Diese Entwicklung gefährdet unser Grundwasser durch Überdüngung der Böden und Reduzierung der Artenvielfalt in unseren Kulturlandschaften.

Wir sind daher der Auffassung, dass bei den anstehenden Neuregelungen für die Auszahlungen der EU Subventionen in der Landwirtschaft der Naturschutz und der Tierschutz verstärkt in den Fokus gestellt werden muss.

Bei Investitionen in der Landwirtschaftlichen Tierhaltung muss verstärkt auf eine artgerechte Unterbringung, vorzugshalber auf Strohhalm gesetzt werden.

Reduzierung der Anwendung von Antibiotika und Pflanzenschutzmittel durch wissenschaftliche Erkenntnisse, reduzieren Resistenzen und Allergien bei dem Verbraucher.

Eine Neuausrichtung der Landwirtschaft kann aber nur gelingen, wenn dabei die Einkommen und damit die Existenzen der Landwirtschaftlichen Betriebe nicht gefährdet werden. Dies kann nur durch höhere Verbraucherpreise oder durch entsprechende Ausgleichszahlungen geschehen.

Wir Landwirte setzen uns für gesunde Nahrungsmittel und eine intakte Kulturlandschaft ein.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben