Kostenlose Bildung

von der KITA bis zur UNI

Folgt uns auf Facebook und Instagram für Einblicke in Juso und SPD Projekte

News

SPD: „Den Jugendhilfeausschuss endlich konkret einbeziehen!“

„Wie tief der Missbrauchsfall von Lügde-Elbrinxen auch unseren Kreis Höxter betrifft, wird uns erst seit Anfang dieses Jahres klar. Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss des Landtages hat schon jetzt viel zur Aufklärung beigetragen. Es geht um Kindeswohl. Es geht um die Stärkung des Jugendamtes. Dieses Ziel sollte Konsens unter den demokratischen Fraktionen sein. Damit das erreicht wird, muss man sich im Sinne der Sache offen der Kritik und beharrlichen Nachfragen stellen. Persönliche Befindlichkeiten haben da zurückzustehen“, fordert Loreen Lensdorf, Sprecherin der SPD-Fraktion im Jugendhilfeausschuss.

„Vertrauen ins Jugendamt erneuern!“

Auf dem Campingplatz Elbrinxen wurde Mädchen und Jungen über Jahre und Jahrzehnte systematisch großes Leid angetan. Der Schutz von Kindern hat hier auch im Kreis Höxter versagt. Dieser bedrückenden Thematik ist Landrat a.D. Friedhelm Spieker mit der Art seines Auftritts und mit seinen Aussagen beim Parlamentarischen Untersuchungsausschuss nicht gerecht geworden. Die oberste Verantwortung für die Arbeit im Jugendamt hat der Landrat. Herr Spieker kann diese nicht einfach wegdelegieren und als einen Punkt unter ach so vielen abstempeln“, so Helmut Lensdorf, SPD-Kreisvorsitzender, in einer Presseerklärung zur Zeugenvernehmung des ehemaligen Landrates.

Ulrich Kros: „In der Pflege muss mindestens Tariflohn gezahlt werden!“

Im Mittelpunkt der nächsten Sitzung des SPD-Kreisverbandes Höxter steht der Beitrag der DGB-Regionsgeschäftsführerin in Ostwestfalen-Lippe, Anke Unger. Mit der Gewerkschafterin beraten die Sozialdemokratinnen und –demokraten am Dienstag in einer Videokonferenz über die Qualität und Zukunft der Arbeitsplätze im Kreis Höxter. Ein Schwerpunkt ist das Tariftreuegesetzvorhaben im Bereich Pflege. Dr. Ulrich Kros hat dieses Thema vorbreitet.

„Nicht betteln, nicht bitten, nur mutig gestritten!“

„Nicht betteln, nicht bitten, nur mutig gestritten!“ Mit einfachen wie klaren Worten überschreibt die Sozialdemokratie im Kreis Höxter gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) ihren Aufruf zum 1. Mai 2021. „Diese Worte sind 171 Jahre alt, immer noch kraftvoll und stammen aus der Feder des Dichters August Heinrich Hoffmann von Fallersleben“, so der Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes, Helmut Lensdorf.

Aktuelles der SPD

Scholz macht Tempo für klimafreundliche Industrie

Klartext vom SPD-Kanzlerkandidaten: Olaf Scholz attestiert der CDU, völlig unvorbereitet zu sein auf die enormen industriepolitischen Aufgaben der kommenden Jahre – und unterstreicht seinen Anspruch auf entschlossene Führung. „Größer denken“, „mutiger werden“ und: „nicht länger warten“.

Wahlprogramm der Union: Ein Programm der sozialen Kälte

Das Wahlprogramm der Union zeigt, dass mit Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Ära endet. Die SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans kritisieren das „Programm der sozialen Kälte“.

Respekt, Zukunft! Das Zukunftscamp der SPD

Beim Zukunftscamp am Sonntag hat Olaf Scholz seinen Plan für Deutschlands und Europas Zukunft vorgestellt und mit vielen jungen Bundestagskandidierenden diskutiert.

Thomas Kutschaty zum Tod von Herbert Schnoor: Architekt und Verteidiger des liberalen Rechtsstaats

Gestern verstarb unser früherer stellvertretender Ministerpräsident und Innenminister Herbert Schnoor im Alter von 94 Jahren. Thomas Kutschaty, Vorsitzender der NRWSPD, würdigt Schnoors politische Verdienste wie folgt: „Die Nachricht vom Tod Herbert Schnoors macht uns heute sehr traurig. Mit ihm ist ein über alle Parteigrenzen hinweg höchst anerkannter Wegbegleiter von uns gegangen. Herbert Schnoor kannte die […]

#1von400Tausend: Olga Sippl

Wir sind rund 400.000 Sozialdemokrat*innen. Und jede:r von uns bringt seine eigene, besondere Geschichte mit. Einige davon erzählen wir in unserem neuen Projekt #1von400Tausend. Los geht's mit Olga Sippl. Sie ist 100 Jahre alt und wurde als Kind von den Nazis verfolgt.

Kontaktieren sie unseren Kreisvorsitzenden Helmut Lensdorf

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Bitte hinterlassen Sie uns ihren vollen Namen sowie ihre Telefonnummer damit wir Sie bestmöglich erreichen können.