Die Jusos des Kreises Höxter riefen zu einer Gegenveranstaltung der AFD im historischen Rathaus auf.

Eine AFD Veranstaltung, die am Sonntag, den 21.05.2017 im historischen Rathaus in Höxter abgehalten wurde, stieß bei großen Teilen der Höxteraner Bevölkerung auf heftige Kritik. Die Jusos im Kreis, unterstützt von der SPD, riefen zu einer Gegenveranstaltung unter dem Motto „Höxter bleibt offen“ auf. Viele Menschen folgten dem Aufruf und versammelten sich vor dem historischen Rathaus in Höxter. Sie setzten damit ein Zeichen für Toleranz und Offenheit.

Verantwortliche Politiker der SPD und Grünen erinnerten an die dunkele Geschichte Deutschlands. So eine Zeit darf nie wiederkommen. Unsere demokratischen Parteien setzen sich dafür ein. Vermisst haben wir bei der Demo Vertreter der CDU.

Auf das provokante Verhalten der AFD antworteten die Gegendemonstranten mit einem Pfeifkonzert.

Dank der Polizei, die verstärkt Präsenz zeigte, verlief die Demonstration gegen die Veranstaltung der AFD im historischen Rathaus friedlich.

Bürgermeister Fischer (SPD) will die 20 Jahre alte Regelung zur Nutzung des historischen Rathauses für alle Parteien im Sinne des Parteigesetzes kippen. Denn das historische Rathaus ist laut Alexander Fischer ein Aushängeschild unserer Stadt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 6?