Kostenlose Bildung

von der KITA bis zur UNI

Ulrich Kros: SPD-Landtagsfraktion beantragt Hilfsprogramm für die Innenstädte

Schon vor der Corona-Krise waren die Stadtzentren vielerorts in einer schwierigen Situation. Deswegen hat die SPD-Fraktion im Landtag NRW nun ein unbürokratisches Hilfsprogramm zur Sicherung lebenswerter Innenstädte beantragt. „Für unsere Städte im Kreis Höxter bedeutet dieses Programm eine Hilfe von insgesamt über 3,5 Millionen Euro“, so Dr. Ulrich Kros, Bundestagskandidat der SPD im heimischen Wahlkreis und engagierter Kommunalpolitiker aus Nieheim. Er hat die Zahlen mit Dennis Maelzer, SPD-Landtagsabgeordneter aus Detmold, abgestimmt.

Mit dem vorgeschlagenen Förderprogramm möchte die SPD-Fraktion die Lebensqualität in den Städten und Gemeinden erhalten und drohende Arbeitsplatzverluste verhindern. „Öffentliche Investitionen in die Stadtmitten sind besonders geeignet, um zusätzliche private Investitionen auszulösen“, begründet Maelzer den Vorstoß.

Ulrich Kros führt aus: „Mit den Geldern aus dem Hilfsprogramm sollen Unternehmen dabei unterstützt werden, Leerstand zu verhindern. Auch der Kauf und Umbau leerstehender Gebäude sowie die Erstellung von Entwicklungskonzepten, Marketingmaßnahmen und Unterstützung von Interessengemeinschaften können damit finanziert werden. Und auch die Förderung des regionalen Onlinehandels und Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes werden berücksichtigt.“

Die von der schwarz-gelben Landesregierung geschaffenen Modellprojekte für die Zentren ausgewählter Kommunen reichten nicht aus, so Maelzer weiter: „Die Fördersumme ist insgesamt viel zu gering, und das bürokratische Antragsverfahren belastet die Städte und Gemeinden zusätzlich zu den ohnehin schon großen Herausforderungen.“ „Unsere Städte im Kreis Höxter brauchen dringend ein solches Förderprogramm!“, betont Kros.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 3?